BBT-Gruppe
 
 
 
 
 
Zur Startseite
Willkommen

Infos A-Z

 
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 

Anfahrt

Mit dem Auto

Von der B 37 aus Richtung Ludwigshafen kommend:

  • Folgen Sie der B 37 und überqueren Sie die Rheinbrücke.
  • Halten Sie sich rechts und folgen den beiden Fahrspuren Richtung Innenstadt.
  • Biegen Sie links auf L7 ab.
  • Biegen Sie rechts auf die Bismarckstraße ab.
  • Fahren Sie auf die beiden linken Fahrspuren und biegen Sie in Höhe des Hauptbahnhofs links auf den Kaiserrring (B38) ab.
  • Folgen Sie der B38 und biegen Sie am Nationaltheater rechts ab (weiter auf B38 bleiben).
  • Biegen Sie nach rechts in die Bassermannstraße ein.

Von der A6/Viernheimer Kreuz kommend:

  • Folgen Sie der B38 Richtung Innenstadt.
  • Nachdem Sie den Neckar überquert haben, sehen Sie das Theresienkrankenhaus auf der linken Seite. Um dorthin zu gelangen, halten Sie sich nach der Brücke links und machen an der Abzweigung zur Kolpingstraße einen U-Turn.
  • Biegen Sie nach rechts in die Bassermannstraße ein.

Von der A656 aus Richtung Heidelberg kommend:

  • Folgen Sie der A656 bis zum Autobahnkreuz Mannheim. Bleiben Sie auf dieser Straße. Die A656 wird nun zur Wilhelm-Varnholt-Allee, der Sie weiter folgen.
  • Am Europaplatz fahren Sie weiter gerade aus auf die Augustaanlage und folgen dieser.
  • Am Ende der Augustaanlage biegen Sie rechts in den Ring um den Friedensplatz (Mannheimer Wasserturm) ein.
    Biegen Sie rechts auf den Kaiserring (B38) ab.
  • Folgen Sie der B38 und biegen Sie am Nationaltheater rechts ab (weiter auf B38 bleiben).
  • Biegen Sie nach rechts in die Bassermannstraße ein.

Parkplätze

Kostenpflichtige Parkplätze sind in der Bassermannstraße und der Suckowstraße vorhanden.

Adresse für das Navi

68165 Mannheim, Bassermannstraße 1

Öffentliche Verkehrmittel

Sie erreichen das Theresienkrankenhaus mit den Straßenbahnlinien 5 (Haltestelle "Lessingstraße" oder "Theresienkrankenhaus") sowie 1 und 7 (jeweils Haltestelle "Theresienkrankenhaus")

Aufnahme

Ihr erster Weg führt Sie in die Patientenaufnahme

Gehen Sie durch die Eingangshalle zur Treppe oder den Fahrstühlen. Im 1. Geschoss finden Sie die Patientenaufnahme.

Wir erledigen hier die Aufnahmeformalitäten für Sie:
Montag bis Freitag 7:30 bis 16:00 Uhr.
Bitte ziehen Sie eine Nummer am Automaten neben der Eingangstür!

Bitte bringen Sie für die Anmeldung folgende Unterlagen mit:

  • Einweisungsschein Ihres behandelnden Arztes
  • Versichertenkarte

Unsere Mitarbeiter informieren Sie gerne über unsere zusätzlichen Wahlleistungen im Haus. Die medizinische Aufnahme erfolgt durch den Arzt auf Ihrer Station. Dabei können Sie uns unterstützen. 

Bitte bringen Sie folgende medizinischen Unterlagen mit:

  • Liste mit den Medikamenten, die Sie regelmäßig einnehmen 
  • Röntgenbilder und Untersuchungsbefunde Ihres Haus- oder Facharztes 
  • Name und Adresse Ihres Haus- und Facharztes
  • Allergiepass, Blutgruppenausweis, Impfpass oder Diabetikerausweis (falls vorhanden)

Wenn Sie Fragen zur Aufnahme haben, wenden Sie sich bitte an unsere Mitarbeiter unter Tel. 0621/424-4567.

Begleitdienst

Direkt im Foyer vor der Patientenaufnahme erwarten Sie unsere ehrenamtlichen Mitarbeitenden des Betreuungs- und Lotsendienstes. Sie helfen Ihnen gerne, sich bei uns im Haus zurechtzufinden und begleiten Sie auf Wunsch zu ihrer Station. Sie können auch direkt bei der Information am Eingang oder der Patientenaufnahme im Erdgeschoss um Begleitung bitten. Den Begleitservice bieten wir an Aufnahmetagen von 8.00 bis 12.00 Uhr an.

Bestätigung über Krankenhausaufenthalt

Falls Sie eine Bestätigung über Ihren Krankenhausaufenthalt benötigen, wenden Sie sich bitte an das Sekretariat der zuständigen Fachklinik oder an das Stationspersonal, welches Ihr Anliegen gerne weiterleitet. 

Besuchszeiten

Besucher sind bei uns jederzeit herzlich willkommen. Sie können die Patienten täglich bis 20:30 Uhr besuchen. Danach sollte die Nachtruhe eingehalten werden. Bitte respektieren Sie auch die Mittagsruhe unserer Patienten. Generell gilt: Ausnahmen sind in Absprache mit dem Stationspersonal immer möglich. Der Haupteingang des Krankenhauses ist rund um die Uhr geöffnet.

Bistro / Kiosk

Haben Sie als Patient Appetit auf einen kleinen Imbiss, Kaffee oder leckere Kuchen? Dann versorgt Sie gerne unser freundliches Team im Besuchercafé im Erdgschoss mit leckeren Speisen und Getränken. Im benachbarten Kiosk steht auch eine gut sortierte Auswahl an Zeitungen und Zeitschriften zum Verkauf. Im Foyer befinden sich außerdem Automaten für Süßigkeiten, Getränke und Drogerieartikel.

Öffnungszeiten Besuchercafé

Montag bis Freitag 10:00 bis 18:00 Uhr.
Samstag, Sonn- und Feiertag 13:00 bis 18:00 Uhr

Öffnungszeiten Kiosk

Montag bis Freitag 09:00 bis 18:00 Uhr.
Samstag, Sonn- und Feiertag 13:00 bis 18:00 Uhr

Briefkasten / Briefmarken

Briefmarken erhalten Sie bei der Information am Empfang unseres Hauses. Einen Briefkasten finden Sie im Eingangsbereich des Theresienkrankenhauses.

Eigenbeteiligung

Gesetzlich Versicherte müssen für ihre Unterkunfts- und Betreuungskosten im Krankenhaus zurzeit eine Eigenbeteiligung von 10 Euro pro Kalendertag an die Krankenkassen zahlen, allerdings höchstens für 28 Tage im Kalenderjahr. Aufnahme- und Entlasstag zählen dabei jeweils als ein Tag. Sie erhalten von uns dazu eine Rechnung. Wir leiten den Betrag an die Krankenkasse weiter.

Bitte beachten Sie, dass wir diese Gebühren nicht erlassen können, da wir nicht der Entgeltempfänger sind. Sollten Sie Fragen zur Eigenbeteiligung haben, wenden Sie sich bitte an Ihre Krankenkasse.

Entlassung

Wir freuen uns, wenn es Ihnen wieder besser geht und Sie das Krankenhaus verlassen können. Den Zeitpunkt für die Entlassung bestimmt Ihr Arzt. Bei einer Entlassung auf eigenen Wunsch übernehmen Sie selbst die Verantwortung für mögliche Risiken. Das gleiche gilt bei einer Entlassung aus disziplinarischen Gründen.
Wenn Sie packen, vergessen Sie bitte nicht Ihre persönlichen Gegenstände und Wertsachen. Falls Sie etwas vom Krankenhaus entliehen haben (z. B. Bücher, Gehhilfen, Rollstuhl, Besteck, etc), geben Sie es bitte zurück!

In der Regel werden Sie vormittags entlassen. Bitte räumen Sie bis 11:00 Uhr Ihr Zimmer, damit wir den Platz für neue Patienten vorbereiten können. Sie erhalten vom Stationsarzt einen Entlassbrief mit den wichtigsten Angaben zur Diagnose und weiteren Behandlung, den Sie an Ihren Hausarzt weitergeben sollten. 

Mit Ihrer Entlassung erlischt automatisch auch die Funktion des persönlichen Telefons. Bitte wenden Sie sich bei weiteren Fragen an die Mitarbeiter der Information.

Ernährungsberatung

Vitamin- und abwechslungsreiche Ernährung gehört zum Gesundwerden dazu. Unsere Ernährungsberaterinnen stehen Ihnen gern in allen Fragen der Ernährungsumstellung zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich an das Personal auf Ihrer Station, welches gerne den Kontakt für Sie herstellt oder rufen Sie unverbindlich Tel.  -2266 an. Sie finden die Ernährungsberatung im Raum 334 (3. Obergeschoss).

Ethikkomitee

Das Ethikkomitee besteht aus Ärzten, Pflegekräften, Verwaltungsangestellten, Theologen und Sozialpädagogen. Es bietet Hilfe und Beratung bei ethischen Konflikten der Patientenversorgung an, etwa bei der Behandlung Schwerstkranker am Lebensende, dem Umgang mit künstlicher Ernährung oder bei der Auslegung von Patientenverfügungen.

Fernsehen

Alle Zimmer haben kostenlosen Rundfunkempfang. Für die Nutzung des Fernsehers erhalten Sie Kopfhörer.

Auf allen Zimmern steht ein Telefon bereit. Um das Telefon nutzen zu können, melden Sie sich bitte am Empfang an. Mobiltelefone sollten mit Rücksicht auf Mitpatienten nur beschränkt genutzt werden.

Geld / Wertsachen

Bringen Sie ins Krankenhaus bitte keine Wertsachen und nur kleine Geldbeträge mit. Nutzen Sie dafür - sofern vorhanden - Ihr Schließfach im Patientenzimmer. Für den Verlust von Geld oder Wertsachen können Theresienkrankenhaus und St. Hedwig-Klinik leider keine Haftung übernehmen.

Getränke

Auf Ihrem Zimmer finden Sie Kaltgetränke vor, die durch das Stationspersonal nachgereicht werden. Sollten Sie schnell Getränke benötigen, geben Sie uns bitte Bescheid. Außerdem stehen auf jeder Station Servierwagen mit Kaffee und Tee, an denen Sie sich kostenlos bedienen können.

Auf manchen Stationen ist alternativ ein Getränkespender im Einsatz. Dazu erhalten Sie zu Beginn Ihres Aufenthalts eine Kanne, mit der Sie sich am Trinkwasserspender bedienen können. Bitte geben Sie die Kanne nach Ihrem Aufenthalt wieder ab.

In der Eingangshalle finden Sie Automaten für Heißgetränke und Süßigkeiten. Eine größere Getränke- und Süßigkeitenauswahl erhalten Sie an unserem Kiosk.

Gottesdienste

In der Kapelle des Theresienkrankenhauses finden regelmäßg Gottesdienste statt. Unsere Geistlichen und das Team der Seelsorge laden Sie dazu herzlich ein.

Patienten können selbstverständlich im Bademantel am Gottesdienst teilnehmen. Nicht gehfähige Patienten werden soweit möglich im Bett oder Rollstuhl zum Gottesdienst gebracht (in Absprache mit dem Stationspersonal).

Gottesdienste


Zeit
Dienstag, Mittwoch, Freitag 07:00 Uhr Eucharistiefeier
Donnerstag 18:00 Uhr Eucharistiefeier
Freitag 17:00 Uhr Anbetung (mit Vesper)
Samstag 18:00 Uhr Evangelischer Gottesdienst mit Abendmahl
Sonntag/Feiertag 09:00 Uhr Eucharistiefeier

Alle Gottesdienste werden im Hausfernsehen auf dem Hauskanal 0 bzw. 1 in die Krankenzimmer übertragen.

Krankenkommunion im Patientenzimmer

  • Beichte, Krankensalbung und Abendmahl auf Wunsch

Handy

Ihr Handy dürfen Sie gerne bei uns benutzen, bitte achten Sie jedoch den Mitpatienten zuliebe auf eine angemessene Lautstärke.

Hausordnung

Im Theresienkrankenhaus und der St. Hedwig-Klinik werden jeden Tag sehr viele Menschen mit verschiedenen Leiden behandelt. Dabei treffen unterschiedlichste Gruppen aufeinander: Patienten mit zum Teil schwerwiegenden Erkrankungen und Leiden, Mitarbeiter, die einen verantwortungsvollen und anstrengenden Dienst leisten, und eine Vielzahl von Besuchern, die ihre Freunde und Verwandten besuchen möchten.

Um das Zusammenleben für alle möglichst rücksichtsvoll und störungsfrei zu gestalten und den unterschiedlichen Erfordernissen gerecht zu werden, bitten wir Sie daher um Beachtung und Einhaltung gewisser Regeln, die wir in unserer Hausordnung zusammengefasst haben.

1. Allgemeines

  • Die Hausordnung gilt im Bereich des Krankenhauses für Patienten, Besucher und Gäste.
  • Die betrieblichen Anweisungen der Krankenhausmitarbeiter sind bitte zu befolgen.
  • Grundsätzlich ist in allen Bereichen des Krankenhauses ist größtmögliche Ruhe einzuhalten.

2. Besuchszeiten

  • Im Interesse der Patienten verzichten wir auf eine starre Besuchszeitenregelung. Besuchszeiten sind deshalb täglich von 8.00 bis 19.30 Uhr.
  • Ein erkrankter Mensch bedarf allerdings der Ruhe, deshalb bitten wir Sie, in der Mittagszeit und ab 20.00 Uhr möglichst keinen Besuch zu empfangen.
  • Nachtruhe ist in einem Krankenhaus eine wesentliche Voraussetzung für den Genesungsprozess aller Patienten. Daher bitten wir Sie, sich nach 22.00 Uhr nicht mehr in den Aufenthaltsräumen oder auf den Fluren aufzuhalten.
  • Der reibungslose Ablauf der notwendigen ärztlichen und pflegerischen Maßnahmen darf nicht beeinträchtigt werden. Im Einzelfall können deshalb Besuche sowie die Anzahl der Besucher im Patientenzimmer eingeschränkt werden.
  • Auf den Intensivstationen und bei infektiösen Patienten sind Besuche nur nach Absprache mit der Station möglich.
  • In Infektionsbereichen und -zimmern sind Besuche nur nach vorheriger Anmeldung und mit ärztlicher Erlaubnis möglich. Besucher müssen die dafür vorgesehen Schutzkleidung anlegen und bis zum Verlassen tragen, wenn dies vom Arzt festgelegt oder aus pflegerischer Sicht notwendig ist.
  • Kinder unter 14 Jahren ist der Besuch nur in Begleitung Erwachsener gestattet.
  • Auf den Intensivstationen und bei erhöhter Ansteckungsgefahr ist Kindern der Besuch nicht gestattet.

3. Sauberkeit und Ordnung

  • Patienten und Besucher haben sich bei Benutzung der Krankenhausanlagen und -einrichtungen so zu verhalten, wie es die Sicherheit und Ordnung des Krankenhausbetriebs, ihre eigene Sicherheit und die Rücksicht auf andere gebieten.
  • Einrichtungs- und Gebrauchsgegenstände sind pfleglich und schonend zu behandeln.
  • Den Patienten ist das Umstellen oder Auswechseln von Einrichtungsgegenständen sowie die selbständige Bedienung von Behandlungsgeräten nicht gestattet.
  • Die Benutzung privater Audioabspielgeräte und dergleichen ist mit Zustimmung der betroffenen Mitpatienten in einer angemessenen Lautstärke erlaubt. Die Anweisungen des Krankenhauspersonals sind zu befolgen.
    Abfälle sind nur in den dafür vorgesehenen Behältnissen zu entsorgen.
  • Bei fahrlässiger Beschädigung oder mutwilliger Zerstörung entsteht Schadensersatzpflicht. Diebstahl wird strafrechtlich verfolgt.
  • Aus hygienischen Gründen ist sowohl das Mitbringen als auch das Füttern von Tieren aus Fenstern oder von Balkonen aus nicht gestattet.
  • Vorhandene oder sich abzeichnende Schäden sind möglichst umgehend dem Pflegepersonal zu melden.

4. Verlassen der Station

  • Patienten, die aufstehen dürfen, werden gebeten, außerhalb des Krankenzimmers einen Bademantel oder Morgenrock, bei Aufenthalt in der Eingangshalle, Cafeteria und außerhalb des Krankenhausgebäudes Freizeit- oder Straßenkleidung zu tragen.
  • Bei Verlassen der Station informieren Sie bitte das Pflegepersonal.
  • Aus versicherungstechnischen Gründen ist das Verlassen des Krankenhausgeländes nur mit Genehmigung des behandelnden Arztes oder des Pflegepersonals gestattet.
  • Das Betreten anderer Krankenzimmer ist nicht gestattet.

5. Rauchen und Brandschutz

  • Als Krankenhaus fühlen wir uns der allgemeinen Gesundheitsvorsorge ganz besonders verpflichtet. Daher ist Rauchen in der Klinik nicht gestattet. Wir haben auf dem Außengelände zwei Bereiche, in denen geraucht werden darf (im Innenhof vor dem Haupteingang sowie im Raucherpavillon an der Neckarseite).
  • Aufgrund der erhöhten Brandgefahr ist das Abbrennen von offenem Licht (z.B. Kerzen) überall untersagt.
    Fernsehempfang wird allen Patienten als Service angeboten. Das Aufstellen privater Elektrogeräte ist aus sicherheitstechnischen Gründen nicht gestattet. Ausgenommen sind Audioabspielgeräte sowie Rasierapparat und Fön.

6. Alkohol und Drogen

  • Alkohol kann in Verbindung mit Medikamenten erhebliche Nebenwirkungen verursachen. Der mäßige Genuss alkoholischer Getränke darf deshalb nur mit Einverständnis des behandelnden Arztes erfolgen.
  • Trunkenheit und Drogenkonsum sind ein vorzeitiger Entlassungsgrund. Über den Abbruch der Heilbehandlung erfolgt eine entsprechende Information an den Kostenträger.

7. Sonstiges

  • Die Hausordnung ist Bestandteil der Aufnahmebedingungen. Bei groben oder nachhaltigen Verstößen gegen die Hausordnung oder gegenüber Anweisungen des Krankenhauspersonals muss mit der vorzeitigen Entlassung und/oder einem Hausverbot gerechnet werden.
  • Betteln, Werben, Warenangebot, Auftritte, Veranstaltungen, Verteilen von Prospekten und Handzetteln sowie parteipolitische Werbung sind auf dem gesamten Krankenhausgelände nicht gestattet. Ausnahmen bedürfen der Genehmigung durch die Krankenhausleitung oder die Pressestelle.
  • Film-, Funk- und Fotoaufnahmen im Krankenhausbereich, die zur Veröffentlichung bestimmt sind, bedürfen der vorherigen Genehmigung der Geschäftsführung.
  • Meldungen und Beschwerden über die Nichteinhaltung der Hausordnung sind an den Stationsarzt oder die leitende Stationspflegekraft, die Pflegedirektion, die Mitarbeiter am Empfang oder an das Beschwerdemanagement (Telefon 0621/424-4205) zu richten.

8. Zuwiderhandlungen

  • Bei Zuwiderhandlungen gegen die Hausordnung wird grundsätzlich eine Ermahnung ausgesprochen. Bei wiederholten und groben Verstößen können die Patienten entlassen sowie die Besucher und sonstige Personen aus dem Krankenhaus verwiesen werden. Gegebenenfalls kann ein Hausverbot ausgesprochen werden. Verstöße hierzu werden zur Anzeige gebracht.

Mannheim, 1. Dezember 2017
Die Krankenhausleitung

Hygiene

ist für uns ganz zentral. Unsere Hygienebeautragten überprüfen regelmäßig die Hygiene auf allen Stationen und in den Funktionsbereichen. Externe Dienstleister überprüfen regelmäßig die Einhaltung der strengen Vorschriften. Mehr zur Hygiene

Information

Die Information am Haupteingang hilft Ihnen und Ihren Besuchern gerne, sich im Haus zu orientieren. Unsere Mitarbeitenden beantworten auch Fragen zu Telefon und Fernsehen in den Patientenzimmern. An der Information können Sie auch die Nutzung Ihres Telefons auf dem Patientenzimmer veranlassen.

Internet

Für Wahlleistungspatienten steht auf den meisten Stationen eine WLAN-Verbindung zur Verfügung. Wenden Sie sich bitte an unsere Serviceassistentinnen, um Ihren Zugang freizuschalten.

Lob und Kritik

Wir wollen durch medizinische Kompetenz und pflegerische Fürsorge die rasche Genesung unserer Patienten erreichen. Um noch besser auf Sie eingehen zu können, brauchen wir Ihre Unterstützung. Wenn Sie Lob oder Beschwerden haben, teilen Sie uns das bitte mit! In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an unseren Hausoberen, Dr. Jonas Pavelka, Tel. 0621/424-4205.

Packliste

Das gehört in Ihren Klinikkoffer: 

  • Krankenversicherungskarte
  • Überweisung/Einweisungsschein Ihres Arztes/Ihrer Ärztin
  • Falls vorhanden Vorbefunde und Arztbriefe
  • Kopie Ihrer Patientenverfügung oder Vorsorgevollmacht, wenn Sie dies wünschen
  • Ihre üblichen Medikamente
  • Schlafanzüge/Nachthemden, Jogginganzug, Unterwäsche, Socken, Hausschuhe
  • Körperpflegeartikel wie Zahnbürste, -pasta, Seife, Duschbad, Rasierzeug, Creme, Handtücher 
  • Lektüre, Adressbuch, Kugelschreiber, kleinerer Betrag Bargeld

Parkplätze

Sie finden gebührenpflichtige Parkplätze im Umfeld des Theresienkrankenhauses in der Bassermannstraße und in der Suckowstraße. Gebührenfreie Parkplätze stehen entlang der Ludwig-Ratzel-Straße (ca. 5 Gehminuten entfernt) zur Verfügung. Zum Ein- und Aussteigen gehbehinderter Patienten können Autos direkt vor den Haupteingang fahren.

An der St. Hedwig-Klinik stehen rund um das Haus gebührenpflichtige Parkplätze zur Verfügung.

Da die Parkplätze an beiden Häusern stark nachgefragt sind empfehlen wir eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Patientenfürsprecherin

Unsere Patientenfürsprecherin Ingrid Dörsam ist eine vom Krankenhausgesetz vorgeschriebene unabhängige Person, die die Interessen des Patienten vertritt und bei Konflikten zwischen Patienten und Krankenhauspersonal vermittelt.Sie stellt eine zusätzliche Möglichkeit dar, den Dialog zwischen Patienten und Mitarbeitenden zu fördern und zu verbessern. Grundlage für den Kontakt des Patienten mit der Patientenfürsprecherin ist selbstverständlich die Verschwiegenheit hinsichtlich aller Informationen.

Sie erreichen unsere Patientenfürsprecherin über montags und donnerstags zwischen 8.00 Uhr und 12.00 über den Empfang. Dort können auch Nachrichten an die Patientenfürsprecherin hinterlegt werden. Eine telefonische Terminvereinbarung ist unter 0621/424-5971 möglich.

Raucherzonen

Unser Krankenhaus ist rauchfrei. Wir bitten Sie, nur außerhalb des Krankenhausgebäudes in den Raucherzonen zu rauchen. Sie finden diese vor dem Haupteingang im Gartenbereich sowie auf der Neckarseite im dortigen Raucherpavillon. Dort stehen jeweils auch Aschenbecher zur Verfügung.

Telefonieren

An jedem Patientenbett erwartet Sie Telefon. Dieses können Sie nach Anmeldung am Empfang für eine Grundgebühr 2,70 € pro Tag nutzen. Gespräche mit der Ortsvorwahl 0621 (Mannheim/LUdwigshafen) sind dabei inklusive. Ferngespräche und Telefonate in die Mobilfunknetze werden mit 0,10 € pro Einheit berechnet.

Wahlleistungen

Auf Wunsch können Sie zusätzliche kostenpflichtige Leistungen in Anspruch nehmen. Unsere Mitarbeiterinnen des Patientenmanagements informieren Sie gerne - auch schon vor dem Klinikaufenthalt unter Tel. 0621/424-4536.

 
 
 
 
222
 
 
 
 
 
 
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen